top of page
  • AutorenbildBalou

Der „Last Dance“ der Kings


Foto: Foot Bowl/Marcel Heinisch


Die Leipzig Kings sind Geschichte. Leider. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, die letzte Mannschaft der Kings, wird etwas zu kritisch bewertet … also lasst uns noch mal einen Blick auf den „Last Dance“ der Kings werfen.

 

Vor der Season 2023 fanden sich die Kings in vielen der beliebten Power Rankings an einer der letzten drei Plätzen wieder, manchmal sogar an letzter Stelle (siehe z.B. https://europeanleague.football/news/pre-season-power-ranking-newcomer-in-top-3-sea-devils-not-in-top-5-1157). Wen übrigens mein Power Ranking vor der 2023 Season interessiert, findet dies hier:

 

 

Sicherich sollte man solche Power Rankings nicht überbewerten, aber sie spiegeln eben doch wider, wie hoch die Erwartung von Fans und Experten an das jeweilige Team sind. Basierend auf den Pre-Season Power Rankings lässt sich also sagen, dass man den Kings nicht allzu viel zugetraut hat. Aber wurden sie zurecht so weit unten gesehen?

 

Als die Kings sich vom Spielbetrieb zurückziehen mussten, standen Sie bei einem Record von 2-3. Ihre Gegner in der 2023er Season: Vikings, Thunder, Panthers, Enthroners, Lions und Centurions. Sie hatten Siege gegen die Lions und Enthroners eingefahren, Niederlagen gegen Panthers, Thunder und die Vikings einstecken müssen und neben den Rückspielen gegen diese Teams, standen noch zwei Partien gegen die Centurions aus. Nachdem wir die Season 2023 hinter uns haben, glaube ich lehne ich mich nicht zu weit aus dem Fenster, dass die Kings wohl wahrscheinlich auch die Rückspiele gegen die Lions und die Enthroners gewonnen hätten. Damit wären sie schon bei 4 Siegen. Schauen wir auf die Abschluss Tabellen der ELF 2023, hätten sie damit schon die Lions, Enthroners, Guards, Seamen und Dragons hinter sich gelassen. Außerdem hätten noch die Spiele gegen die Centurions ausgestanden. Mit einem Sieg aus diesen beiden Spielen, hätten die Kings auch die Centurions und die Sea Devils hinter sich gelassen, bei zwei Siegen hätte man sogar einen ausgeglichen Record von 6-6 gehabt und wäre gleichauf mit den Musketeers gewesen. Dieser 6-6 Record geht dabei davon aus, dass sie auch die Rückspiele gegen Thunder, Vikings und Panthers verloren hätten, was sich auch wahrscheinlich ist. Bedenkt man aber, dass Gerüchte besagen einige Imports hätten beim letzten Spiel gegen Thunder schon über 4 Wochen kein Geld mehr bekommen, wäre unter besseren Bedingungen vielleicht auch in diesen Spielen mal eine Überraschung drin gewesen.

 

Das zweites Argument für meine These, dass die 2023 Kings besser waren als man ihnen nachsagt, sind die Spieler. Beim durchschauen des Kaders, stößt man alleine auf 20 Spieler die bei anderen ELF Teams untergekommen sind und da sind die Spieler die in die GFL gewechselt sind noch gar nicht dabei (habe ich noch Spieler übersehen, lasst es mich wissen!). Hier eine Liste der Spieler die seitdem aus der Kings, bei anderen ELF Franchises unter gekommen sind:

 

01. Lance Leota - E-Spot - DL - Enthroners - Centurions (2024)

02. Aslan Zetterberg - E-Spot - DL - Surge

03. Devan Burrell - A-Spot - DB - Seamen - Panthers (2024)

04. A.J. Wentland - A-Spot - LB – Panthers

05. Tilman Brütsch - HG - OL – Thunder

06. Paul Jakob - HG - OL - Surge – Dragons

07. FLorian Finke - HG - K/P – Thunder

08. Austine Igba Ujene - E-Spot - OL – Enthroners

09. Niels Schroedter - HG - LB - Rhein Fire

10. Kenyatte Allen - A-Spot - QB – Surge

11. Pollys Junio Sacramento - E Spot - OL – Musketeers

12. Noah Bomba - HG - WR – Ravens

13. Niklas Ritter - HG - FB – Ravens

14. Luis Moreno - HG - WR – Ravens

15. Lars Badenhagen - HG - LB - Sea Devils

16. Leander Winter - HG - WR – Ravens

17. William James - E-Spot - DB – Panthers

18. Lucas Xavier - E-Spot - OL – Panthers

19. Oliver Bahr - HG - RB – Thunder

20. Joel Coenes - HG - OL - Centurions (2024)

 

Hätten z.B. die Lions den Spielbetrieb 2023 einstellen müssen, glaube ich nicht, dass auch nur ansatzweise soviel Spieler ein neues Team in der ELF gefunden hätten, selbst wenn die Homegrown der Lions überall in der ELF hätten als eben solche gesigned werden dürfen (damit dieses Beispiel halbwegs mit der Kings Situation vergleichbar ist). Schaut man sich einige der Namen auf der Liste an, haben ehemalige Kings Spieler durchaus ihr Talent in anderen Franchises unterstreichen können. Man denke nur an Namen wie Wentland, Zetterberg, Leota, Schroedter, Burrell oder Allen.

 

Um das noch mal klar zu stellen, ich sage nicht, dass die Kings 2023 ein Playoff-Team waren. Aber ich behaupte, sie hätten, hätten sie die Season durch gespielt, 5-6 Teams hinter sich gelassen.



Kleiner "fun fact" am Rande: Auch wenn die Kings nicht mehr existieren, sind sie immer noch das letzte Team, dass Rhein Fire schlagen konnte ... just saying ...

 

 

 

Aber ist nur meine Meinung …







In eigener Sache: Der Blog heißt „Nur meine Meinung“, weil ich ernsthaft an eurer Meinung interessiert bin. Ich würde mich über Meinungen, Stellungnahmen, Anmerkungen und Äußerungen freuen! Schick mir gerne Mails, schreibt mir auf Twitter oder nutzt die Kommentarfunktion … Let’s goooo!

 

 

 

 

339 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page