top of page
  • AutorenbildBalou

Balou´s Spieltag (Week 2)


Grafik/Foto von justshots @justshotsde


Week 2 der 2024er Season ist gespielt und es gibt und es gibt einiges zu bereden. Außerdem gibt es noch ein paar Neuigkeiten zum Thema Expansion der Liga, aber dazu später mehr. Hier also ein paar Themen die mich in dieser ELF-Woche beschäftigt haben:

 

 

Die Spiele vom Wochenende haben wieder mehr einen Einblick gegeben, wie stark welche Teams dieses Jahr einzuschätzen sind. Die Bravos, Musketeers und Galaxy haben das erste Spiel der Season gemacht und wie ich finde durchaus überzeugt. Während die Galaxy gegen den amtierenden Meister eine knappe Niederlage einstecken musste, sind die Bravos und Musketeers gegen deutlich schwächere Gegner mit einem Sieg gestartet. Mein Eindruck dabei war, dass man in den Playoffs mit den Musketeers und der Galaxy rechnen muss. Sehr interessant ist es da, dass die beiden Teams am kommenden Wochenende in Paris aufeinandertreffen. Besonders für die Galaxy ist das schon ein wichtiges Spiel, da man im Conference internen Kampf um die Playoffs nun schon eine Niederlage gegen Rhein Fire auf dem Konto hat und man sicher nicht auch noch eine Niederlage gegen den zweiten Playoff-Kandidaten der eigenen Conference verlieren will, zumal dann die Musketeers ihnen schon um zwei Siege und Rhein Fire, bei einem Heimsieg gegen die Bravos, um drei Siege enteilt wären. Die Surge überzeugt mich bisher am meisten. Nach einem guten und dominanten Sieg über die Ravens, kommt man bei den Panthers ganz schwer aus den Gängen zu Beginn des Spiels, bewahrt aber die Ruhe und arbeitet sich Play für Play zurück ins Spiel und gewinnt selbiges dann am Ende auch recht souverän. Nach einer so langen Busreise und ohne ihren A-Spot WR Darell Stewart ist diese Leistung um so bemerkenswerter. Die Bravos gewinnen das erste Spiel ihrer Franchise-Geschichte deutlich mit 42-12 gegen die Dragons. Das sah schon sehr gut aus, allerdings wirkten die Dragons auch erschreckend harmlos. Den Realitätscheck bekommen die Bravos aber schon am kommenden Wochenende, wenn sie zum amtierenden Meister reisen. Ich glaube nicht, dass sie Rhein Fire wirklich herausfordern können, aber es wird trotzdem spannend zu sehen sein, wie viel sie noch von einem Meisterschaftsanwärter trennt. Der Auftritt der Vikings wirkte nüchtern und abgeklärt. Sie glänzen nicht, es ist nicht immer der unterhaltsamte Football, aber sie wissen genau was sie tun müssen, um zu gewinnen. Wie immer bleibt es schwer, die Vikings zu schlagen. Sorge bereiten mir da aber die Raiders. Sie trennen sich von ihrem neuen QB nach gerade mal zwei Spielen. Ein Franchise das lange für ruhige, besonne Arbeit und Kontinuität stand, macht jetzt in der zweiten Season in Folge den Schritt sich in der laufenden Season von ihrem Starting Quaterback zu trennen. Ich bin sicher, dass es intern gute Gründe gab diesen Schritt zu gehen, aber von außen wirkt es wie ein „Kultur Wechsel“ den die Raiders vollziehen, der sie zumindest bei mir einige Sympathien kostet. Zudem finde ich den Zeitpunkt der Trennung fragwürdig. Einen Quaterback den ich sicherlich sorgfältig ausgewählt habe nach zwei Spielen zu entlassen, von denen er eines mit dem Team 32-0 gewonnen hat, mutet schon seltsam an. Ich kann mir nur vorstellen, dass er die in ihn gesetzten Erwartungen schon in der Vorbereitung nicht erfüllt hat und das Vikings Spiel die Befürchtungen bestätigt hat. Aber entweder ziehe ich die Reisleine dann noch vor dem Season-Start oder wenn ich mich entscheide mit ihm in die Season zu gehen, dann sollte er auch mehr Kredit haben. Ich frage mich da auch, was ist das für ein Signal nach innen und außen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass Thunder gezeigt hat, dass sie nach wie vor ein Playoff Kandidat sind und das die Sea Devils und Centurions wohl ins Mittelfeld der Liga gehören.  

 

Ein paar Sätze noch zu den Zuschauerzahlen: Insgesamt betrachtet war das ein erfolgreicher Spieltag was die Zuschauerzahlen betrifft. Mit den Partien in Bremen (13.834 Zuschauer), Offenbach (13.586 Zuschauer) und Wien (10.191 Zuschauer) lagen drei Partien bei über 10.000 Zuschauer. Bei den Panthers waren mit 4324 Zuschauern deutlich mehr Zuschauer da, als sie letzte Season im Schnitt (2550 Zuschauer) hatten. Scheinbar ist hier der ein oder andere Besucher ihres Spiel aus Week 1 in der großen Arena auf den Geschmack gekommen. Etwas enttäuschend dagegen, waren die Zahlen in Aachen (1608 Zuschauer) und Mailand (650 Zuschauer). Bei den Centurions sollte man die Entwicklung in Aachen vielleicht noch etwas abwarten, bevor man den Tivoli als neue Heimat ausruft.

 

 

 

Balou´s Tipps für Woche 3



Grafik/Foto von justshots @justshotsde


Meine Tipps von letzter Woche sind gut aufgegangen, 8 von 8. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass ich am Freitag bei „Pickem“ dem Tippspiel der ELF meinen Tipp im spanischen Duell noch mal umgeändert habe, da waren es dann also nur 7 von 8. Meine Tipps für Week 3 seht ihr oben, die spannendsten Spiele werden dieses Wochenende wohl in Mailand und in Paris ausgetragen.

 

 

 

The Copenhagen Football Team

 

Der dänische Journalist Christian Ambaek hat in einem Wochenblatt der Sjaellandske Nyheder (übersetzt Neuseeland Nachrichten) einen Artikel zu Plänen veröffentlich, ein ELF-Team im Raum Kopenhagen zu beheimaten. Das Projekt firmiert aktuell noch unter dem Arbeitstitel „Copenhagen Football Team“ und seit März existiert unter diesem Namen auch ein Instagram-Account. In dem Artikel ist die Rede von einer fünfköpfigen Investorengruppe rund um den ehemaligen Vorsitzenden der Kopenhagen Towers, Jakob Munksgaard. Spielen möchte man in Kommune Gladsaxe, ca 15-20 Min entfernt on Kopenhagen, im Gladsaxe Stadium.



Foto von googleEarth / "Grafik" von Balou



Das Stadion ist die Heimat des Fußball Klub AB Gladsaxe und hat insgesamt 13.507 Plätze, davon 8000 überdacht. Aber auch Football wurde in diesem Stadion schon gespielt, denn seit 2019 wurden das Finale (der Mermaid Bowl) der dänischen Football Liga dort ausgetragen, jeweils vor 1500 bis 2000 Zuschauer. Die Investorengruppe ist sowohl mit der Kommune als auch mit dem Fußball Klub im Austausch und auch wenn es etwas Vorbehalte wegen möglicher Schäden für den Rasen gegeben hat, wird von allen Seiten Interesse und auch Unterstützung signalisiert. So spricht Sofie Brandi Petersen, Geschäftsführerin des AB Gladsaxe, z.B. von einem „spannenden Projekt“ das man „unterstütze“. Eine Anfrage über einen zwei Jahresvertrag für das Gladsaxe Stadium liegt der Kommune vor. Die Investorengruppe sei bereit einen zweistelligen Millionen Betrag zu investieren und rechnet mit ca. 3000 Zuschauern pro Spiel. Was aus dem Artikel nicht hervor geht ist, ob die Gruppe um Jakob Munksgaard schon in Gesprächen mit der ELF ist und falls ja, wie konkret diese schon sind. Wichtig festzuhalten ist, dass noch nichts fix ist, aber man offensichtlich schon sehr konkret plant. Ich persönlich warte schon lange auf ein skandinavisches Team in der ELF und würde mich sehr freuen, wenn das „Copenhagen Football Team“ in der ELF an den Start ginge. Sorge bereit mir allerdings die Frage nach dem Fanpotenzial. Wenn man zu den Endspielen der dänischen Liga in den letzten Jahren maximal 2000 Zuschauer begrüßen konnte, frage ich mich, ob die Kalkulation mit 3000 Fans pro ELF-Spiel aufgehen wird. Aber das ist eine Frage die man sich vielleicht auch erst stellen muss, sollte das „Copenhagen Football Team“ tatsächlich kommen.


U P D A T E : Die Kommune Gladsaxe hat der Nutzung des Gladsaxe Stadium zugestimmt und empfiehlt, dass mit der Investorgruppe eine auf zwei Jahre befristete Vereinbarung getroffen wird, die verlängert werden kann, sollten beide Parteien (also AB Gladsaxe und das "CopenhagenFootballTeam") dies für vorteilhaft halten. Interessant ist in dem Zusammenhang noch, dass die Kommune das "Gentofte-Stadion" als Ausweichmöglichkeit festschreibt, sollte es im Sommer doch mal zu Überschneidungen zwischen Football und Fußball kommen. Man hat den Eindruck, da wird mit bedacht und durchdacht geplant.

 

 

 

Mein Highlight der Woche: Diese Woche ist mein Highlight, ein Highlight Play. Wer den Touchdown Run von Albert Wiesigstrauch beim Heimsieg seiner Berlin Thunder gegen die Prag Lions nicht gesehen hat, sollte sich den unbedingt noch mal anschauen (z.B. auf Youtube in den Highlights des Spiels). Allein dieser Lauf ist Grund genug, diesen Sport zu lieben. Albert Wiesigstrauch , du bist mein ELF-Highlight der Woche!

 


Foto von Footbowl / Thomas Sobotzki @ts_fotodesign / Grafik justshots @justshotsde

 

 

 


Aber ist nur meine Meinung …

 

 

 

 

In eigener Sache: Der Blog heißt „Nur meine Meinung“, weil ich ernsthaft an eurer Meinung interessiert bin. Ich würde mich über Meinungen, Stellungnahmen, Anmerkungen und Äußerungen freuen! Schick mir gerne Mails, schreibt mir auf Twitter oder nutzt die Kommentarfunktion … Let’s goooo!

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page