top of page
  • AutorenbildBalou

Das finale Pre-Season Power Ranking

Endlich ist es so weit, es ist wieder Game Week! Die Season 2024 steht in den Startlöchern und das raten, vermuten und spekulieren endet endlich und es gibt wieder Fakten, Resultate und Statistiken über die wir reden können. Zum Abschluss der Pre-Season, hier mein finales Power Ranking vor dem Season-Start. Weil es der Abschluss ist, gehe ich alle Teams einmal durch …


Grafik von justshots @justshotsde


17.       Mercenaries

 

Auf 17. habe ich die Mercenaries, einfach weil es keine geordnete Off- oder Pre-Season gab. Relativ kurz vor der Season wurden plötzlich aus den Guards die Mercenaries und es musste beinahe über Nacht alles neu aus dem Boden gestampft werden. Großen Respekt für die neuen Verantwortlichen, dass dies überhaupt gelungen ist. Trotzdem sind das keine Voraussetzungen, um erfolgreich Sport auf hohem europäischem Niveau zu betreiben. Hinzu kommt, dass das Schweizer Homegrown Talent noch nicht so ausgeprägt ist, wie z.B. in Frankreich und in Österreich und selbst das vorhandene Talent, hat man nicht bündeln können.

 

16.       Lions

 

Die Lions sehe ich eigentlich fast gleichauf mit der Nummer 15. meiner Liste. Es sieht aus der Ferne so aus, als habe man aus der schwierigen ersten ELF-Season gelernt und seine Schlüsse gezogen. Ein paar Dinge rund um die Lions machen den Eindruck, dass das gesamt Projekt auf etwas besserer Basis steht. Trotzdem haben die Lions noch einen weiten Weg zu gehen, bis sie höhere Weihen in der ELF anstreben können.

 

15.       Enthroners

 

Auch bei den Enthroners scheint man viele Lehren aus der ersten ELF-Season gezogen zu haben. Man konnte in der Off-Season auch, dass ein oder andere Ausrufezeichen, z.B. die Verpflichtung von Nate Robitaille, setzen und hat sich insgesamt zu letztem Jahr verbessert. Spannend wird sein zu beobachten, ob sie der Schachzug als einziges Team in der Defense die beiden A-Spots in der D-Line zu verwenden auszahlen wird.

 

14.       Dragons

 

An 14. habe ich die Dragons. Man musste im Bereich der Homegrown Spieler einige Spieler nach Madrid, zu den neu gegründeten Bravos, ziehen lassen. Damit sind wir schon beim Kern meiner „Sorge“ was die Dragons betrifft. Es ist immer wieder die Rede davon gewesen, dass das spanische Homegrown Talent, noch nicht auf dem europäischen Spitzenniveau ist. Das vorhandene Talent teilt sich erstmals dieses Jahr auf 2 Franchises auf. Platt gesagt, du brauchst statt bisher 43 Spieler 86 Spieler aus Spanien, die auf ELF-Niveau mitspielen können. Nun mag hier, die nicht wirklich transparente kommunizierte, neue Homegrown Regel etwas helfen, aber sie wird das sicher nicht auffangen.

 

13.       Centurions

 

Bei den Centurions hat’s, fast schon traditionell, mal wieder einen großen Umbruch gegeben. Ich persönlich glaube, dass die 2024er Centurions stärker sind, als das Team von letztem Jahr. Trotzdem startet dieses Franchise gefühlt jedes Jahr wieder bei null, was einfach nicht zum Erfolg führen kann. Sicher hat man mit Rhein Fire einen „übermächtigen“ Nachbar, aber das kann aus meiner Sicht keine Entschuldigung sein. Selbst wenn man mal unterstellt, dass Rhein Fire im Homegrown-Bereich den Centurions die besten 43 Homegrown wegschnappt, hast du danach immer noch viel mehr Talent in NRW, als es zusammen in Ländern wie der Schweiz oder Ungarn gibt. Die Ausrede Rhein Fire lasse ich also nicht gelten. Köln bleibt für mich ein Standort mit viel Potenzial, dass aber bisher nicht ausgeschöpft wird. Dazu kommt noch eine sehr starke Conference, so dass für die Centurions, mehr als eine Platzierung im Bereich von 12-15 nicht drin ist. Interessant wird sein, zu schauen was die Centurions mit ihren TE´s planen, da sie dafür gleich zwei E-Spots verwendet haben.

 

12.       Seamen

 

Auf die Seamen bin ich sehr gespannt. Man hat einiges verändert, unter anderem einen neuen Headcoach und einen neuen QB geholt, um eine bessere Season zu spielen, als letztes Jahr. Das Hauptproblem der Seamen war letztes Jahr allerdings die Defense. Hier hat man mit Zachary Blair einen Spieler geholt, der z.B. letztes Jahr in Köln gezeigt hat, dass er eine schwächelnde Defense stabilisieren kann. Zudem setzt man in Mailand, ganz gegen den Trend in der ELF, auf einen amerikanischen Runningback, ob sich das auszahlen wird? Wenn die Änderungen greifen, könnten die Seamen etwas stärker sein.

 

11.       Sea Devils

 

Die Hamburg Sea Devils sind so ein bisschen eine Wundertüte. Das Team befindet sich definitiv in einem Umbruch und man hat mit Coach Ellison, Awuah, Weinstock, Yeboah, Fensch, Brandt und Bombek (um mal einige Namen zu nennen) viele Säulen verloren. Auch wenn in Hamburg ein neues, junges Team zusammenwächst, werden sie dieses Jahr damit nicht mit um die Playoffs kämpfen.

 

10.       Bravos

 

Die neue Franchise aus Madrid scheint vieles richtig zu machen. Man hat den Eindruck, die Verantwortlichen dort haben sehr genau hingeschaut, was gerade bei neuen Teams in der ELF zum Erfolg geführt hat und wo viele Probleme hatten. Es wirkt insgesamt, sehr geplant und strukturiert, wie man dort vorgegangen ist und ich glaube man wird für einen Neuling in der Liga, eine gute Rolle spielen. Was mir allerdings nicht so ganz einleuchten will ist, dass viele die seit Jahren sagen, dass das Homegrown Talent in Spanien nicht ausreicht, um ganz oben in der ELF mitzuspielen (da war es immer auf die Dragons bezogen), jetzt bei Madrid das gleiche Homegrown Talent deutlich positiver bewerten. Ich denke die Bravos werden sich in ihrem ersten Jahr Respekt in der Liga verschaffen, aber für die Playoffs wird das noch nicht reichen.

 

9.          Thunder

 

Mit Thunder kommen wir, aus meiner Sicht, zu den Playoff-Kandidaten der Season 2024. Bedeutet auch, wenn ich ab Platz 9 von Playoff-Kandidaten spreche, dass bei 6 Playoff-Teams 3 Teams aus meiner Kandidatenliste leer ausgehen werden. Das Thunder für mich dazu gehören könnte, ist eigentlich paradox, denn ich habe großen Respekt vor dem Franchise, weil man dort von Jahr zu Jahr besser wird. Das ist für mich eine Folge von guter Führung und geplantem, strukturiertem Vorgehen. Das ist letztlich paradox, weil sie aus meiner Sicht an den richtigen Stellschrauben gedreht haben (QB, O-Line, Kicking Game) um stärker zu sein, als letztes Jahr und da waren sie ja in den Playoffs. Allerdings haben sich auch andere Playoff Anwärter, namentlich die Panthers, Ravens, Musketeers und ggf. Raiders verbessert, so dass es möglicherweise trotz Verbesserungen zu 2023 dieses Jahr nicht reichen könnte.

 

8.          Raiders

 

Die Raiders sind eine der besten Football-Organisationen in Europa, keine Frage. Trotzdem sind sie für mich dieses Jahr, von den Playoffs-Kandidaten, dass Team mit den meisten Fragezeichen. In einer Organisation in der in den letzten Jahren sehr viel Konstanz geherrscht hat, ist jetzt ein deutlicher Umbruch zu erkennen. Mit dem neuen Coaching-Staff könnten wir auch eine neue Spielidee bei den Raiders sehen. In Innsbruck wurde vieles auf den Prüfstand gestellt und die Weichen für die zukünftigen Raiders gestellt. Es wird spannend zu sehen sein, ob die Puzzleteile sich so zusammenfügen werden, wie man sich das in Tirol erhofft.

 

7.          Panthers

 

Die Panthers waren letzte Season schon gut und sie haben sich noch mal deutlich verstärkt. Zudem kennt Coach Christensen nun die ELF und wird aus dem recht deutlichen Playoff aus in Stuttgart 2023 seine Schlüsse gezogen haben. Mit diesen Panthers muss man rechnen!

 

6.          Galaxy

 

Bei Galaxy hat sich in der Off-Season viel getan. Wie gut die ganzen neuen Puzzleteile zusammenpassen, wird man sehen. Ich erwarte, wie immer bei Teams die von Coach Kösling trainiert werden, ein starke Defense. Wenn die Offense-Puzzleteile zusammenpassen, sollte das eine Offensive werden, die deutlich explosiver ist, als zuletzt. Der neue OC Frank Roser und QB Luke Zahradtka stehen einfach für mutiges, auch mal risikoreiches Offense Spiel … das zusammen mit Castle und Platzgummer sollte auf alle Fälle Spaß machen beim zuschauen.

 

 

5.          Musketeers

 

Hier fangen für mich die Meisterschaftsanwärter an. Paris hat alles was es braucht für einen tiefen Playoff-Run, tolle Athleten, starke Homegrown und überdurchnittliche Imports. Bis zum Ende der letzten Season fehlte mir allerdings, dass Gefühl das da ein Team auf dem Platz steht wo jeder für den anderen einsteht, etwas das Musketeere doch ausmachen sollte … Einer für alle und alle für einen. Gegen Ende der letzten Season schien eine echte Mannschaft zu entstehen. Wenn die Musketeers zu einer Einheit werden, muss man mit ihnen rechnen.

 

4.          Surge

 

Gefühlt war es in der Off-Season recht ruhig um die Surge. Trotzdem hat Coach Neuman sein Team noch mal punktuell verstärkt und sonst im Kern die Truppe von letztem Jahr zusammengehalten. Bei allen Cinderella Story's die man von der Surge erzählt hat letzten Season, von dem 0-12 Team zum Finalisten, ist etwas in Vergessenheit geraten, dass Surge unheimlich viel Verletzungspech hatten. Alleine das man diese starke Leistung letztes Jahr, aufgrund von Verletzungen, mit drei verschiedenen QB's geschafft hat, zeigt das in diesem Team noch mehr steckt. Auch wenn ich sie hier auf 4 hab, würde es mich nicht wundern, sie wieder im Finale zu sehen.

 

3.          Vikings

 

Die Vikings fliegen, für mich unverständlich, etwas unter dem Radar. Um es nochmal schwarz auf weiß zu schreiben: Die Vikings sind seit zwei Jahren in der Liga. In der ersten Season hatten sie nur 2 Niederlagen und wurden Meister, im zweiten Jahre sind sie 12-0 in der regulären Season gewesen und sind dann im Halbfinale ganz knapp an der Surge gescheitert. Zusammen gefasst sie haben erst 3 Spiele bisher in der ELF verloren und sind immer mindestens im Halbfinale gewesen. Das Team 2024 ist aus meiner Sicht mindestens genauso gut, wie die letzten beiden Jahre. Mit Ben Holmes haben die Vikings einen sehr interessanten QB geholt, der glaube ich viel bewegen kann.

 

2.          Ravens

 

Die Ravens an 2 zu setzen, ist zugegeben ein Gamble. Sie sehen auf dem Papier wirklich sehr stark aus. Aber sie müssen jetzt auch den vielen Vorschusslorbeeren gerecht werden, denn bewiesen haben sie noch nichts. Ich habe sie auf Platz zwei gesetzt, vor die Vikings, Surge und Musketeers, weil ich glaube ihr Potenzial, besonders an den Lines, ist riesig. Auch wenn sie vielleicht 2-3 Spiele brauchen um dieses Potenzial zu entfalten, werden sie danach sehr stark sein. Schaffen sie es aber nicht dieses Potenzial auf den Platz zu bringen, werden die Surge, Vikings, Musketeers und vielleicht auch die Galaxy an ihnen vorbeiziehen.

 

1.          Rhein Fire

 

Fire ist der Champion und diese Season der Gejagte. Sie haben letztes Jahr die Liga dominiert und auch wenn es einige Wechsel gab, ist der Kader nach wie vor bärenstark. Aus meiner Sicht gehören sie solange an die 1, bis jemand bewiesen hat, dass er sie schlagen kann. Spannend wird sein, ob man als Team die Meisterschaft von letztem Jahr abhacken kann und wieder den gleichen Willen, die gleiche Intensität auf den Platz bringen kann wie letztes Jahr … oder ob nicht doch, der ein oder andere es sich etwas zu bequem auf dem Thron gemacht hat. Die Jäger sind ihnen jedenfalls auf den Fersen!

 

 

 

 

Aber ist nur meine Meinung …

 

 

 

 

In eigener Sache: Der Blog heißt „Nur meine Meinung“, weil ich ernsthaft an eurer Meinung interessiert bin. Ich würde mich über Meinungen, Stellungnahmen, Anmerkungen und Äußerungen freuen! Schick mir gerne Mails, schreibt mir auf Twitter oder nutzt die Kommentarfunktion … Let’s goooo!

 

 

 

74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page