top of page
  • AutorenbildBalou

Interview mit Ravens WR Marvin Rutsch

Aktualisiert: 1. Sept. 2023


Foto aus dem privaten Fundus von Marviin Rutsch


Balou: Hallo Marvin, vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir für „Nur meine Meinung“ ein paar Fragen zu beantworten. Würde man deinen besten Freund bitten dich mit 3 Wörtern zu beschreiben, was denkst du welche das wären?


Marvin: Das ist wirklich nicht leicht zu beantworten, weil man sich ja immer selber anders sieht als andere. Ich komme aber auf folgende Eigenschaften. Zielstrebig, motiviert und als All-Rounder.



Balou: Die Ravens sind eine komplett neue Franchise, was waren für euch als Team die größten Herausforderungen vor der Season?


Marvin: Definitiv einen Kader von 0 aufzubauen. Bei beispielsweise Frankfurt oder Tirol wurde ein zum Großteil schon bestehender Kader in die ELF integriert, wohingegen wir jede einzelne Position neu rekrutieren mussten.

Ich denke, dass uns das aber gut gelungen ist und wir ein Fundament gelegt haben, auf das wir in den nächsten Jahren selbstbewusst aufbauen können.



Balou: Es gab ja drum herum auch unheimlich viel aufzubauen, ob es um Sponsoren ging, ein Stadion, Trainingsmöglichkeiten, Catering oder Ausrüstung. Wieviel bekommt ihr als Spieler davon mit und beschäftigt man sich gedanklich auch mit sowas oder habt ihr euch von Anfang an nur auf das sportliche fokussiert?


Marvin: Als Spieler bekommt man nicht alle einzelne Zwischenschritte mit, was auch ganz gut ist denke ich. Man beschäftigt dich gedanklich schon mit dem Aufbau der Franchise, wir haben aber sehr gute Leute in den richtigen Positionen, denen wir alle als Spieler blind vertrauen können.



Balou: Ich wusste nicht recht vor Week 1 was ich von den Ravens erwarten kann und wie sie in München angenommen werden. Das große Fan-Interesse hat mich dann schon überrascht. Was hast du vor dem ersten Spiel erwartet vom Gameday und wie war es dann wirklich?


Marvin: Natürlich ist es immer schwer sich mit einem Team zu identifizieren, dass noch nie ein Spiel gespielt hat. Die Menge an Fans und wie sie dann aber auch Stimmung gemacht haben hat uns alle mehr als nur positiv überrascht. 6500 Zuschauer und alle haben Lärm gemacht, das war schon besonders.



Balou: Gehen wir mal kurz aufs erste Spiel ein, mit den Raiders hattet ihr gleich mal ein richtiges Kaliber vor der Brust. Du hattest vorher schon gegen die Raiders gespielt und kanntest es auch nach ELF Regeln zu spielen, was aber für viele deiner Mannschaftskameraden nicht galt. Was waren da Mannschaftsintern das Meinungsbild, bezüglich Anpassungen an die ELF?


Marvin: Das Spiegel gegen die Raiders war für viele schon überraschend anstrengend, obwohl man sagen muss, dass das nicht unbedingt an den längeren Quatern lag, sondern an dem High Scoring Game. Alleine nach dem ersten Quartal stand es ja 21:21 und es hat über 1 Stunde gedauert. Ansonsten wurde das Team gut von den Coaches auf die ELF Regeln eingestellt.



Balou: Ihr hattet dann eine Bye-Week. Auch wenn das sich seltsam anfühlt so früh und der Season, war es für euch vielleicht sogar hilfreich, um die Anpassungen die ihr nach Spiel 1 ausgemacht hattet, auch umsetzen zu können?


Marvin: Ja und nein. Es war ganz gut um sich nach dem ersten Spiel als Franchise, welches sehr intensiv war, zu sammeln und zu wissen wo man jetzt ungefähr steht. Aber über eine spätere Bye -Week hätte ich mich schon gefreut, um dem Körper während der Season eine bessere Pause geben zu können.



Balou: Nach der Bye-Week ging es dann zu den Guards, einer anderen neuen Franchise. Obwohl der Start ins Spiel für euch nicht so gut war, habt ihr auf mich einen gefestigten Eindruck gemacht, was ich bemerkenswert für ein Team fand, dass gerade erst sein zweites Spiel macht. Hat sich das auf dem Feld auch so angefühlt und wie groß war die Freude oder vielleicht auch Erleichterung, den ersten Sieg der Franchise-Geschichte einfahren zu haben?


Marvin: Das stimmt, wir sind nicht unruhig geworden da wir wussten dass wir uns am Anfang selber im Weg standen und unser langsame Start ins spiel nicht an den Guards lag. Erleichterung war es nicht da wir uns nicht unter Druck gesetzt gefühlt haben, die Freude war aber natürlich riesig. Der erste Win in der Franchise History ist schon besonders.



Balou: Lass uns mal kurz über Coach Shoop und das Play Calling in eurer Offense sprechen. Was ist Coach Shoop für ein Typ und stimmt mein laienhafter Eindruck, dass das Play Calling in eurer Offense recht kreativ ist?


Marvin: Coach Shoop ist ein sehr charismatischer, witziger und hochintelligenter Typ. Sein Offense-Schema ist unglaublich, so ein Coaching habe ich bisher noch nicht gehabt. Ich würde nicht unbedingt kreativ sagen, sondern eher optimal auf den Opponent abgestimmt. Es wird viel „versteckt“, um der Defense das Leben so schwer wie möglich zu machen und jedes Spiel sieht der Gameplan wirklich komplett anders aus, wenn wir gegen eine andere Defense spielen.



Balou: Mit Sean Shelton ist der letztjährige MVP, nach seinem Karriereende, euer Sportdirektor. Wie nah ist er an der Mannschaft und an welchen Stellen könnt ihr als Team von seinem Wissen und seiner Erfahrung profitieren?


Marvin: Sean ist sehr nah am Team dran. Ich glaube so jemand wie ihn hat kaum ein Team in der Liga, und das hilft uns enorm. Er kennt natürlich viele Spieler, was ihm beim Recruiting hilft und er ist mit seiner Expertise aus den vergangenen Jahren bezüglich Infrastruktur, Trainingsstruktur und was für Spieler wichtig ist, eine der wichtigsten Pfeiler der Ravens.



Balou: Im Prozess die Ravens in der ELF zu etablieren, was sind aus deiner Sicht die nächsten Schritte die ihr nun gehen müsst?


Marvin: Erstmal die Saison zu Ende spielen und eine starke Bindung zu den Fans aufzubauen.



Balou: Inzwischen gibt es den ersten Fanklub der Ravens, zwei weitere sind gerade in der Entstehung. Wie nehmt ihr das als Spieler wahr?


Marvin: Von den Fanclubs bekommen wir sehr viel mit, besonders am Spieltag im eigenen Stadion ist z.B. die Ravens Crowd hauptverantwortlich für die gute Stimmung. Fanclubs braucht jedes Team und wir können uns nur sehr dankbar zeigen dass wir schon nach so kurzer Zeit welche haben.



Balou: Wenn die Stimmung mal nicht so gut ist, wer ihm Team ist euer "Anti-Depressivum"?


Marvin: Unser Anti-Depressivum (zu mindestens in der Offense) sind Jannik Novak oder Markell Castle. Die beiden sind eigentlich immer für einen Spaß zu haben und sorgen für eine gute Stimmung.



Balou: Wenn du einen Preis für den "unbesungenen Helden" der Franchise oder der Liga vergeben würdest, wer würde den Preis bekommen?


Marvin: Sean (Shelton, Direktor Sports Operations) und Tuan (Kilicoglu, Team Manager) zu 1000% ! Was die beide für die Franchise alles machen ist unglaublich und ohne Sean und Tuan würden wir nicht da sein wo wir jetzt sind.



Balou: Mein Blog heißt "Nur meine Meinung …", weil ich es wichtig finde, eine eigene Meinung zu haben und gleichzeitig andere zu akzeptieren. Wenn du dir irgend jemand aussuchen könntest (egal ob reale, fiktive oder historische Person), mit wem würdest du gerne mal diskutieren und Meinungen austauschen? Und was wäre das Thema?


Marvin: Mit Kobe Bryant. Er ist eines meiner sportlichen Vorbilder und ich glaube fast jeder Sportler kennt die Videos von Kobe, in denen er über die Mamba Mentality redet. Seine Einstellung auch zur angehensweise des Lebens außerhalb vom Sport ist eine große Orientierung für mich.



Balou: Marvin, danke das du dir die Zeit genommen hast. Ich wünsche dir und den Ravens eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Season 2023!

61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page